17.07.2012

Abfahrt nach Västervik.
Landeinwärts quasi.
Und iiiiirgendwo da hat ja auch mal der Michel gewohnt. Mal sehen, ob wirs finden.
Huch, ganz deutlich steht an der Strasse ein Schild: Katthult.
Na, dann auf ins Gebälk...wortwörtlich...geht ganz schön kurvig in die schwedische Pampa..
Leider auch völlig touristisch überlagert, aber schon schön zu sehen, daß das Haus und Michels Schnitzhütte wirklich so da stehen, wie es im Film zu sehen ist.

Das Infoschild erzählt, daß der Hof wurde für den Film explizit ausgesucht und war von vielen wohl der,
der den Beschreibungen im Buch am ehesten entsprach. Aha. Man möge doch bitte die dort lebenden Leute nicht allzusehr stören.
Bei der Touristenschar ein Ding der Unmöglichkeit...ich glaube, ich wär schon längst ausgezogen...

In Västervik hatten wir dann leichte Schwierigkeiten auf dem scheinbar einzigen und riesigen CP einen Platz zu bekommen.
Erstmal zieht man hier eine Nummer in der Rezeption …is ja wie an der Fleischtheke in Deutschland *staun*.
Meine Bitte einen Standplatz mit Seeblick zu bekommen, konnte erfüllt werden…leider ohne Strom.
Also wieder zurück…nochmal eine Nummer gezogen… umbuchen ginge nicht..es sei keiner mit Strom mehr frei…oh…blöd…und nun??
Plötzlich fand die Kollegin noch einen (wie auch immer…denn es war ja vorher alles ausgebucht…)…wieder losgezockelt…gesucht…
Da steht doch jemand drauf…hä?? Geht wohl doch nicht, doppelt zu buchen…

Wieder zurück…diesmal ziehe ich aber keine Nummer mehr *knurr* ….nochmal umbuchen…juchhu…wir haben jetzt wenigstens einen Platz mit Strom…uff. Schwere Geburt.
Allerdings erinnert mich das Ganze hier sehr an diesen, riesigen CP, der in Italien ich glaube am Gardasee, neulich im TV gezeigt wurde….
Grauselig riesig und überfüllt… wir haben uns, bei unserer inzwischen obligatorischen, abendlichen Campingplatzrunde, auch prompt verlaufen…

Endlich hat Heiko mal etwas kaputt gemacht (nicht immer nur ich!)…eine Stütze von der Markise war nun doch recht morsch…also keine Markise ausfahren.
Hässlich und laut machte es: kracks! beim Versuch, die Stützstange herauszudrehen.
Auch dieses Plastik hatte wohl schon bessere Zeiten erlebt. *seufz*

Auf meiner verzweifelten Suche nach der Damentoilette beobachte ich Männleins und Weibleins, die alle hinter derselben Tür verschwinden….öhm…
sollte das die Erklärung für das fehlende Weiblein-Schild im gesamten Servicehaus sein??
Vorsichtig öffne ich die Tür.
Tatsache!
Hier pinkelt und duscht alles auf zwei Beinen gemeinsam…hammerhart! Das hab ich ja echt noch nie gesehen.

Meine ureigenste Regelung war, Fahrer fährt, Beifahrer regelt (Einchecken/Auschecken etc.).
Männes Spruch zu Beginn der Reise:" Du redest, ich fahre." …hab ich mit leichten Grinsen zwar zur Kenntnis genommen, mir aber meinen Teil so gedacht.
War doch eh klar, daß ich auch fahre... und dann??
Und nun war es prompt soweit…ich war wieder 'dran' mit Fahren…er demzufolge mit Karte abgeben… is ja easy…dachte ich noch…
Bis er ewige Zeiten nicht wiederkam, offenbar tatsächlich zum Karte abgeben eine Nummer ziehen und warten musste!.

Nach mehr als einer Viertelstunde kam ein völlig genervter Männe zum Auto, riss die Beifahrertür auf, flammte sich auf den Sitz,
guckte mich bitterböse an und schnauzte:" Kannste uns mal da ausbuchen?"

Hä?? Wie meinen?? Wie denn ausbuchen? Von Karte abgeben war die Rede...
Ich solle nicht mit ihm diskutieren, sondern rein gehen, da findet uns keiner...
Wurd ja immer besser...

Ausgestiegen, rein marschiert, GsD musste ich nun keine Nummer mehr ziehen, das Mädel (und alle anderen) warteten bereits auf mich… öh..
Nachdem wir alle Plätze mehrfach durchgegangen waren, auf die man uns am Tag zuvor schicken wollte, buchstabierte sie mir einen Namen, bei dem ich stutzig wurde…
und mir fast im selben Moment klar wurde, woran wir hier die ganze Zeit scheitern .
Der schwedische PC kennt keine alten, deutschen Buchstaben! Unser 'ß' im Name ist uns beim Erstellen der Campingcard zum Verhängnis geworden.
Schwedische PC's machen daraus nämlich ein 'p'!
Da muss man erstmal drauf kommen...
Uff…geschafft… und irgendwie auch geheilt von riesigen Massentourismusplätzen. Ich brauche keine weiteren mehr.

weiterlesen ->>>




Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 Tag 5 Tag 6 Tag 7 Tag 8 Tag 9 Tag 10 Tag 11 Tag 12 Tag 13 Fazit